thaler-hierspenden

Die Vorplatzskulpturen

2022, Nils Oskamp

Neugestaltung der Vorplatzskulpturen von Nils Oskamp, Foto: Maria Zerada

Im Februar 2022 rief das Erika-Fuchs-Haus einen Wettbewerb zur Neugestaltung der Vorplatzskulpturen aus. Bis Ende Mai konnten kreative Köpfe ihre Designs einreichen. Am 3. Juni trafen sich die fünf Jury-Mitglieder (Hans-Peter Baumann, 1. Bürgermeister; Dr. Joanna Straczowski, Museumsleiterin; Dr. Iris Haist, Leiterin der e.o. Plauen Galerie; Bärbel Sandler, Sandler AG; Gerhard Severin, Sammler und Donaldist), um über die Einreichungen abzustimmen. Nach einem engen Kopf an Kopf Rennen entschied sich die Jury für die Motive des Comic-Künstlers Nils Oskamp.

In seinen Werken greift Oskamp auf markante Orte und bedeutende Persönlichkeiten aus Schwarzenbach a. d. Saale zurück (z. B. den Kirchturm und den Dichter Jean Paul), so wie es auch Dr. Erika Fuchs in ihren Entenhausen Übersetzungen getan hat. Ebenfalls in der Tradition von Erika Fuchs stehen die von ihm eingefügten Sprechblasentexte, die mit den jeweiligen Bildmotiven korrespondieren. Weitere Details zu seinen Werken erläutert der Künstler auf seiner Website. QR-Codes an den jeweiligen Skulpturen führen ebenso zu dieser Seite.

 

2015, Markus Färber

Erika Fuchs Haus, Museum für Comic und Sprachkunst, Schwarzenbach an der Saale, Foto: Atelier Altenkirch

Als das Erika-Fuchs-Haus 2015 seine Türen öffnete, wurde der Comic-Künstler Markus Färber mit der Gestaltung der Vorplatzskulpturen beauftragt. Färber wählte eine Diebesgeschichte, die auf den sechs Seiten der jeweiligen Skulpturen erzählte. Ein Alien-ähnlicher Dieb stiehlt ein Buch und wird von einem Erdling dabei erwischt. Färbers Motive prägten sieben Jahre lang den Vorplatz des Museums.

Der Wettbewerb

Der Wettbewerb zur Neugestaltung der Vorplatzskulpturen soll alle 3 Jahre neu ausgerufen werden.

Das Ausschreibungsformular des letzten Wettbewerbs finden Sie hier Wettbewerb_Erika-Fuchs-Haus.